Freitag, 13. Juli 2018

Schnell noch geerntet

Hallo liebe Gartenfreunde,
gestern haben wir schnell noch die Möhren geerntet... sie waren echt lecker..


Schöne Sommerferien!

Samstag, 7. Juli 2018

bye bye - bald ist Sommerpause

Liebe Gartenfreunde,

wir möchten uns mit ein paar Bildern aus unserem Schulgarten in die Sommerpause verabschieden und wünschen allen erholsame Ferien. Zu sehen gibt es unsere tolle Wildblumenwiese, Schmetterlinge und Hummeln und einen klitzekleinen Teil unserer Beerenernte.













Bis zum nächsten Mal,
die Schulgarten - Kids

Donnerstag, 14. Juni 2018

Unser Steingarten ist fertig!

Puh, das war ganz schön viel Arbeit. Aber nun ist es geschafft - der alpine Steingarten ist vorerst (- warum vorerst? - das erzählen wir euch am Ende des Berichtes) fertig. Und wir sind stolz! Stolz, weil das ganz schön viel Arbeit war, stolz, weil viele Schülerinnen und Schüler geholfen haben und schlussendlich stolz, weil wir einen Lebensraum für Pflanzen und Tiere geschaffen haben.

In den letzten Posts hier (Beginn), hier und hier haben wir ja über alle Fortschritte berichtet. Heute möchten wir euch abschließend informieren.

Aber ein kleiner Rückblick muss sein:

Die Planung des Steingartens begann bereits im letzten Jahr. Wir haben viel recherchiert - was muss vorbereitet werden? - welche Steine können wir nutzen, wie viele Tonnen benötigt man überhaupt und wo bekommen wir diese her? - welche Pflanzen gibt es in den Alpen und wo kann man diese kaufen? - was muss man generell beim Bau eines alpinen Steingartens beachten?



Das waren ganz schön viele Fragen und wir hatten glücklicherweise eine Menge Hilfe. Ein Vater eines Siebtklässlers hat uns vor Beginn allgemein beraten, das Grünflächenamt hat uns netterweise mit einem kleinen Bagger die Grundfläche ausgekoffert, unser HausmeisterInnen - Team hat ununterbrochen mit Rat und Tat zur Seite gestanden, Frau Grandi vom Steinbruch Grandi *klick in Herdecke hat uns bei der Auswahl der Steine geholfen und uns bei der benötigten Menge optimal beraten und Hr. Drippe von der Castroper Gärtnerei Drippe *klick hat uns bezüglich der Bepflanzung mit fachlichem Rat zur Seite gestanden. Dafür möchten wir uns bei allen Beteiligten herzlich bedanken.



Bedanken möchten wir uns aber auch bei allen Schülerinnen und Schülern unterschiedlichster Jahrgangsstufen, welche einen Großteil der körperlichen Arbeit erledigt haben. So ein Stein kann eine ganze Menge wiegen und da haben die OberstufenschülerInnen uns wirklich tatkräftig unterstützt. Aber auch das Verteilen der kleineren Steine hätten wir Schulgartenkids nicht alleine geschafft. 14 Tonnen Steine sind doch ganz schön viel!!!


Nachdem jeder große Stein seinen finalen Platz gefunden hatte, konnten die kleineren Steine verteilt werden. Eimerweise wurden sie von SchülerInnen unterschiedlichster Jahrgangsstufen verteilt. Lücken zwischen den großen Steinen wurden gefüllt und die ganze Fläche mit Steinen unterschiedlicher Körnung aufgefüllt. Die Fläche ähnelte immer mehr einem alpinen Lebensraum.



Letzten Montag dann war es endlich soweit - die Pflanzen konnten gesetzt werden. Hr. Drippe hat bei der Auswahl der Pflanzen geholfen und uns erläutert, dass man am besten immer drei Pflanzen der gleichen Art in unmittelbarer Nähe pflanzt. Daran haben wir uns dann auch gehalten und die Pflanzen zunächst auf der Fläche verteilt. Nachdem die Anordnung für gut befunden wurde, konnten sie eingepflanzt werden. Dabei wurde ein wenig Erde verteilt, die Pflanze jeweils gut in die Spalte zwischen den Steinen gedrückt und mit kleineren Steinen aufgefüllt. Alpine Pflanzen sind Überlebenskünstler und kommen mit wenig Erde aus. Beim Bepflanzen der Anlage haben wir schon einige Insekten gesehen, welche die Pflanzen besuchten - Schmetterlinge und Bienen haben sich zum Beispiel bereits auf den Blüten niedergelassen. Auch eine Menge Ameisen und ein paar Spinnen wurden schon gesichtet.





Nun sind alle Pflanzen eingepflanzt und wachsen hoffentlich gut an. Im nächsten Jahr haben sie sich dann sicherlich schon gut ausgebreitet. Unter den Pflanzen sind übrigens auch Enzian und Edelweiß - diese alpinen Pflanzen kennen zwar viele SchülerInnen vom Namen her, aber ERKENNEN können sie die wenigsten. Jetzt kann man sich die Pflanzen in unserem alpinen Steingarten anschauen.
(Memo an uns: Wir sollten noch Namensschilder basteln).




Zum Schluss noch ein paar Worte dazu, warum wir vorerst fertig sind. Wir haben mal wieder weitere Ideen. Ein kleiner Wasserlauf vom Steingarten zu unserem Teich wäre eine tolle Idee. Wir können uns gut vorstellen, dass dieser Bachlauf an der rechten Seite des Steingartens ergänzt werden könnte und mit einer solarbetriebenen Pumpe versehen wird. Das wäre echt toll. In diesem Jahr schaffen wir das nicht, zumal wir noch ordentliche Bänke bauen wollen, aber vielleicht nächstes Jahr?



Ihr seht, es gibt immer was zu tun bei uns im Schulgarten.
Ach ja, und nebenbei haben wir natürlich unsere bestehenden Projekte gepflegt - hier und da Unkraut entfernt, Himbeeren geerntet, unsere Schlauchkiste neu gestrichen und die Gartenanlage bewässert ...

Bis bald,
sonnige Grüße!



Montag, 4. Juni 2018

Kleines Update

Liebe Gartenfreunde,

momentan ist viel los im Garten, daher kommen wir meist gar nicht dazu hier zu schreiben.




Wir sind fleißig mit dem Bau des Steingartens beschäftigt. Viele Klassen und Kurse, von der 7 Klasse bis hin zu den Oberstufenkursen, haben bereits geholfen die großen Steinblöcke und Eimer voll kleineren Steinen auf dem Geländer des Steingartens zu verteilen. Das war schon mal ganz schön viel Arbeit.

 

Außerdem haben wir die Erde des Aushubs an verschiedenen Stellen des Schulgartens verteilt - im Beerenbeet und den Sommerwiesen - Beeten oder zum Beispiel in den Blumenkästen des Atriums. Dafür mussten wir die Erde eimerweise schleppen, was ganz schön anstrengend war. Und der Haufen ist irgendwie noch nicht wesentlich kleiner geworden.


Unsere Kletterblumen und die Rose haben auch schon geblüht, worüber sich die Hummeln und Bienen sehr gefreut haben. Wir haben auch bereits Nisthilfen für Wildbienen vorbereitet, indem wir Löcher in Baumscheiben gebohrt haben. Diese stammen von der Birke, welche im letzten Jahr vor der Schule umgekippt ist. Die Nisthilfen müssen wir allerdings noch aufhängen.






Der Teich dient im Moment auch für die Vogelwelt als Abkühlung und Wasserspender, wie man hier sehen kann:






So, demnächst gibt es weitere Neuigkeiten. Der Steingarten wird bepflanzt, aus dem restlichen Aushub wollen wir ein Hügelbeet machen und dann wollen wir noch Bänke bauen...

Sonnige und schwitzige Grüße,
eure Schulgarten Kids


Dienstag, 8. Mai 2018

Grünspecht gesichtet

Nachdem im letzten Jahr ein Graureiher schon vergeblich nach ein paar Fischen in unserem Teich gesucht hat, wurde heute ein Grünspecht auf der Wiese am Teich gesichtet. Vielleicht hat er einen geeigneten Nistplatz gesucht?



Samstag, 5. Mai 2018

Steingarten °2

Heute gibt es ein kleines Update.
Die 10er haben uns weiterhin geholfen die großen Steine zum Steingarten zu tragen. Außerdem mussten sie ein wenig umgeordnet werden. Wir haben dann die kleineren Steine zum Steingarten gebracht und verteilt. Der Zwischenstand sieht nun so aus:








Wir sind aber lange noch nicht fertig...Montag geht es weiter...

Sonnige Grüße,
die Schulgarten Kids

Montag, 23. April 2018

Beginn des Steingartenbaus

Liebe Gartenfreunde,

endlich geht es so richtig los...unser Steingarten wird gebaut. Letzte Woche bekam unserer Schule mit einem Lastkraftwagen 14 Tonnen Steine angeliefert. Sie kamen aus dem Steinbruch Grandi, welcher sich in Witten Herdecke befindet.


Zuvor hatte das Grünflächenamt Castrop circa 50m² Rasen ausgehoben, sodass die Fläche nun ungefähr 20cm tiefer ist als der Rest der Rasenfläche. An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an die Jungs vom Grünflächenamt.



Die SchülerInnen einiger 10er Biologiekurse von Fr. Wojczak und Fr. Kuhlmann haben an zwei Tagen die großen Steine auf der Fläche verteilt, um nun das Gelände als Gebirgslandschaft zu modellieren. So soll unser Schulgarten aufgewertet und für alle Schüler interessanter gestaltet werden. Zudem soll die nachempfundene Gebirgslandschaft ein Lebensraum für viele Tiere sein. Wir erhoffen uns, dass zahlreiche Insekten, aber auch Eidechsen den Steingarten besuchen und dort leben werden.

Ein alpiner Steingarten ist ein idealer Lebensraum für viele verschiedene Tiere. Blütenpflanzen bilden eine Nektarquelle und Wohnraum für Insekten wie Hummeln und Co., aber auch eine Vielzahl von Spinnen nisten sich gerne in einem solchen Steingarten an. Ein Steingarten bietet zudem für die leider drastisch schrumpfende Wildbienenpopulation einen idealen Lebensraum. Und wenn die Bedingungen ideal sind, dann siedeln sich selten gewordene und unter Schutz stehende Gäste wie Blindschleichen, Moor- oder Zauneidechsen an, welche den Steingarten als Überwinterungsplatz nutzen und sich im Sommer auf den Steinen sonnen. Auch unsere Teichmolche würden von einem alpinen Steingarten profitieren, denn auch sie benötigen eine Überwinterungsmöglichkeit.





Außerdem wird nun ein weiteres Beet mit Wildblumen angelegt. Dieses soll nicht nur schön aussehen, sondern auch ein Lebensraum für Bienen sein. Einige Mädels haben das Beet umgegraben und Erde des Aushubs verteilt.


Schließlich durften wir auch heute das Blumengießen nicht vernachlässigen, um unsere Pflanzen nicht austrocknen zu lassen. Und wir haben das Atrium und den Schulhof gefegt.

In den kommenden Wochen haben wir noch viel Arbeit vor uns, denn die Anlage eines so großen Steingartens kann nur gemeinsam mit ganz viel Einsatz gelingen.