Mittwoch, 11. März 2015

Betonieren und so

Hallo liebe Gartenfreunde,

ein kleiner Nachtrag dieser Woche. Es hat sich einiges getan. Da wir momentan keinen Frost haben, konnten wir nun endlich mit dem Einbetonieren unseres Schulgartenschildes beginnen. 
Ein schöner Platz war schnell gefunden und die Jungs haben fix zwei Löcher ausgestochen.



Danach haben wir Zement angerührt. Der Zementsack war ganz schön schwer und ohne Wasser hat es ordentlich gestaubt. Fr. Wojczak hat uns drauf hingewiesen, dass wir den Staub auf keinen Fall einatmen sollen. Nachdem wir den ganzen Sack in das Fass gekippt haben, wurde er mit Wasser vermischt und von Hand umgerührt. Eine Rührmaschine haben wir uns gespart - wozu gibt es Muskelkraft ;-) 



Den ersten Pfahl für unser Schild haben wir dann in das Loch gerammt, mit einer Wasserwaage ausgerichtet und dann mit zwei alten Latten an einem Baumstumpf, der auf der Wiese steht, fixiert. Danach wurde der Zement in das Loch gekippt und glatt gestrichen. Das zweite Loch haben wir leider noch nicht geschafft. Da müssen wir nächste Woche nochmal ran.


Ein paar Schülerinnen und Schüler haben parallel vier Blumenkästen mit Erde gefüllt und verschiedene Samen eingebracht. Wir wollen erst mal innerhalb des Schulgebäudes ein paar Keimlinge vorziehen. Eingepflanzt haben sie Möhren, Kohlrabi, Gurken, Sonnenblumen und noch eine Blumenart. Wenn die Pflanzen dann größer sind, sollen sie in die Hochbeete bzw auf das Blumenbeet gepflanzt werden.







Hier ist übrigens noch ein Foto von den Mädels, die den letzten Blogeintrag geschrieben haben. Im Hintergrund stehen die bepflanzten Blumenkästen.


Euch eine schöne Woche. Vielleicht können wir bald das aufgestellte Schild zeigen. 

Viele Grüße!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen